Ver­sor­gungs­ver­bund – Ei­ne Be­griffs­fin­dung

Am Frei­tag, den 13. Mai 2011 fand ein haus­in­ter­ner Work­shop zu die­sem The­ma im »Pano­rama« statt. Wir ha­ben uns in gro­ßer Grup­pe ge­trof­fen und an­ge­fan­gen, in­ter­es­san­te und um­setz­ba­re Ide­en zu ent­wi­ckeln und zu sor­tie­ren.

»Ver­sor­gungs­ver­bund«:

Wie wird er pra­xis­taug­lich? Wie kön­nen wir ein­an­der zu­ver­läs­sig hel­fen?

  • in Not­fäl­len
  • im Haus­halt
  • bei Amts­an­ge­le­gen­hei­ten
  • bei Fahr­ten
  • bei all­täg­li­chen Her­aus­for­de­run­gen, die zu schwer wer­den

Die­sen gu­ten An­fang wer­den wir am Frei­tag, den 8. Ju­li 2011 5. Au­gust 2011 (Termin­änderung!) von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr fort­set­zen. Wir wid­men uns dann dem The­ma »Ver­ein – Wie funk­tio­niert das? Was gibt es schon in Nürn­berg und Um­ge­bung?«

Der ge­naue Ab­lauf wird noch be­kannt ge­ge­ben. Al­le, die In­ter­es­se oder Ide­en ha­ben sind herz­lich will­kom­men im »Pan­ora­ma«, 6. Stock der Karl–Bröger–Str. 6. Um An­mel­dung wird ge­be­ten!

Dieser Beitrag wurde unter Internes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Permalink zum Artikel

Ein Kommentar zu »Ver­sor­gungs­ver­bund – Ei­ne Be­griffs­fin­dung«:

  1. Michael Grunow meint:

    Hier noch ei­ni­ge Hin­wei­se auf den Dis­kus­si­ons­ver­lauf des Work­shops, der oben in den wich­tigs­ten Er­geb­nis­se zu­sam­men­ge­fasst ist und auf die nächs­te Ar­beits­auf­ga­be – wie soll sich der Ver­sor­gungs­ver­bund der Be­woh­ner or­ga­ni­sie­ren – hin­weist.

    Die An­sicht, dass die auf frei­wil­li­gen En­ga­ge­ment ba­sie­ren­den »Hil­fen im All­tags­le­ben« ei­ne sta­bi­le Kon­ti­nui­tät er­rei­chen müs­sen, wur­de von al­len ge­teilt. Ne­ben nö­ti­ger Kon­ti­nui­tät der Leis­tun­gen soll­te aber auch noch dar­auf ge­ach­tet wer­den, dass die be­tei­lig­ten Per­so­nen in ih­rer Tä­tig­keit so gut wie mög­lich ab­ge­si­chert sind be­züg­lich Haft­pflicht und Un­fall. Wei­ter soll­te er­mög­licht wer­den, be­stimm­ten eh­ren­amt­li­chen Auf­wand zu ent­gel­ten, bei­spiels­wei­se durch steu­er­li­che Ent­las­tung – Stich­wort »Übungs­lei­ter-Pau­scha­le«. Auch ei­ne auf die Tä­tig­kei­ten be­zo­ge­ne Wei­ter­bil­dung soll­te ent­wi­ckelt wer­den.

    »Durch ei­ne gu­te Or­ga­ni­sa­ti­on wird für ein aus­ge­wo­ge­nes En­ga­ge­ment der Be­woh­ner ge­sorgt und es ent­steht die ge­wünsch­te so­zia­le At­mo­sphä­re, we­gen der je­der Mit­glied der Ge­nos­sen­schaft ist.«

    Mit die­ser Fest­stel­lung en­de­te der Work­shop und sie könn­te gut der Auf­takt sein, für die oben an­ge­ge­be­ne Fort­set­zung ei­nen Ver­sor­gungs­ver­bund in »an­ders­WOH­NEN« zu rea­li­sie­ren.

    #1

Kommentar abgeben:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.